Aktuelles

Geheimnis der Albino-Buche gelüftet

Beim Baumwipfelpfad Neckertal in Mogelsberg wurde vor zwei Jahren eine Buche mit weissen Blättern entdeckt. Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich haben das seltene Exemplar untersucht. Die Albino-Buche wird von Nachbarbäumen versorgt.

Foto: Baumwipfelpfad/Nik Fankhauser

Beim Baumwipfelpfad Neckertal in Mogelsberg wurde vor zwei Jahren eine Buche mit weissen Blättern entdeckt. «Dieses äusserst seltene Exemplar kann wegen des fehlenden Chlorophylls in den Blättern keine Photosynthese machen und ist eigentlich nicht überlebensfähig», heisst es in der Medienmitteilung. Forscher der ETH Zürich hätten nun nachgewiesen, dass diese Buche von Nachbarbäumen versorgt wird.

Dieser aussergewöhnliche Baum ist nun für Besucherinnen und Besucher des Baumwipfelpfades zugänglich gemacht. Ein ästhetischer Zaun schützt die Buche vor Beschädigungen und eine Erlebnisstation erläutert das Phänomen und zeigt das Zusammenspiel der Bäume unter dem Boden auf. Da für die Albino-Buche die weissen Blätter keine wichtige Funktion haben, verfärben sich diese bereits im August braun und fallen ab. Erst im nächsten Frühling wird der Baum die weissen Blätter wieder austreiben.

Zur Website Baumwipfelpfad Neckertal